Jetzt noch Laufshirts für den Aachener Firmenlauf am 29.09.2017 bestellen!  Ok

Was sollte man vor dem Laufen essen?

Bevorzugte Nahrungsmittel vor dem Laufen

Bevorzugte Nahrungsmittel vor dem Laufen

Seitenstiche, Sodbrennen, Magenkrämpfe oder einfach nur ein ungutes Gefühl im Magen? Das hat wahrscheinlich jeder Läufer schon einmal erlebt. Meist liegt es daran, dass der Magen gerade die letzte Mahlzeit verdaut. Entgegenwirken kann man, wenn man weiß wie lange bestimmte Nahrungsmittel im Magen liegen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verweildauer ausgewählter Lebensmittel im Magen. Mit diesem Wissen kann seine Ernährung optimal an das Lauftraining anpassen und so noch mehr aus seinem Trainingsplan herausholen.

 

Empfohlene Nahrungsaufnahme vor dem Lauf*

Verweildauer im Magen(Stunden) Speisen und Getränke
1 Wasser (ohne Kohlensäure; stilles Wasser); Tee, Kaffee, alkoholfreies Bier, Cola-Getränke, Kohlenhydratlösungen, Proteinhydrolysate, Aminosäuren, Energieriegel mit Kohlenhydraten.
2 Milch, Kakao, Joghurt, Fleischbrühe, Weißbrot, Brötchen, Banane, Müsli, zartes Gemüse, Reis, Forelle, Energieriegel mit Proteinen.
3 Mischbrot, Kekse, Butterbrötchen, Kartoffeln, Eier, Rind- und Schaffleisch, Huhn, Gemüse, Äpfel
Bedingt empfehlenswert
4 Wurst, Schinken, Putenfleisch, Kalbsbraten, Beefsteak, Schweinefleisch, Nüsse
Nicht empfehlenswert
5 Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen), Braten (Geflügel, Wild), Gurkensalat, Pommes Frites
6 Speck, Heringssalat, Pilze, Thunfisch
7 Ölsardinen, Aal, Gänsebraten, Schweinshaxe

*Je schneller der Lauf oder je kürzer die Wettkampfstrecken sind, desto weniger Nahrung mit kurzer Magenverweildauer aufnehmen. Bei Magenempfindlichkeit, Indisposition oder Vorstartstress sollten bevorzugt Flüssigkeiten oder flüssige Nahrungsmittel aufgenommen werden.

Author:

Veröffentlich am: Januar 29, 2012